reflections

Zitate

Achte auf Deine Gedanken! Sie sind der Anfang Deiner Taten.
Chinesische Weisheit

Adel ist auch in der sittlichen Welt.
Gemeine Naturen zahlen mit dem, was sie tun, edle mit dem, was sie sind. Friedrich Schiller

Adler werden sogleich hochgeboren und schwingen sich schon vom Neste in die Luft, der Strauss aber wird oft als König der Vögel gepriesen, weil er mit grossem Getöss seinen Anlauf nimmt, aber er kann nicht fliegen. Joseph von Eichendorff

"Ahnung und Gegenwart" Es sagt irgendwo Heraklit, dass alles fliesst und nichts bleibt, und indem er die Dinge der Strömung eines Flusses vergleicht, sagt er dass man nicht zweimal in denselben Fluss hineinsteigen könne. Platon

Was wir am nötigsten brauchen, ist ein Mensch, der uns zwingt, das zu tun, was wir können. Ralph Waldo Emerson

Die Armut hat ihre Schwächen, durch das Bedürfnis lehrt sie dem Menschen das Schlechte. Eurípides

Das grösste Übel, das wir unseren Mitmenschen antun können, ist nicht, sie zu hassen, sondern ihnen gegenüber gleichgültig zu sein. Das ist absolute Unmenschlichkeit. George Bernard Shaw (1856-1950)

Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen. Albert Schweitzer 

Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt. Arthur Schopenhauer

Bleib ruhig: In hundert Jahren ist alles vorbei. Ralph Waldo Emerson

Causa finalis movet non secundum suum esse reale, sed secundum esse cognitum. Übersetzung: Der letzte Grund bewegt sich nicht gemäss seinem realen Sein, sondern gemäss seinem Erkanntsein. Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.                 Abraham Lincoln (1809-1865)



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung